Daytrading lernen - Du kannst es wenn du 120% motiviert bist

Daytrading lernen - Du kannst es wenn du 120% motiviert bist

Daytrading ist eines der schnellsten, anspruchsvollsten und profitabelsten Trading Strategien. Du brauchst viel Einsatz und Zeit, um dir die Fähigkeiten anzueignen. Doch, wenn du das einmal geschafft hast, kannst du damit konstante Gewinne erzielen und davon leben.

In diesem Artikel tauche ich in die Welt des Daytradings ein und gebe dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für deinen Weg zum erfolgreichen Daytrader.

Los geht’s.

Was ist Daytrading?

Daytrading ist ein Handelsstil, bei dem eine Position/Trade am selben Tag (intraday) eröffnet und geschlossen wird.

Hier ein Beispiel:

Wenn du um 10 Uhr morgens eine Aktie kaufst und sie um 14 Uhr am selben Tag wieder verkaufst, dann hast du einen intraday Trade gemacht, auch Daytrading genannt. Wenn du die Aktie allerdings erst am nächsten wieder verkaufst, gilt das nicht mehr als Daytrading, denn du hast die Aktie auch Position genannt über eine Nacht gehalten.

Daytrader setzten in der Regel eine Handelsstrategie auf Basis technischer Analysen, Handelsvolumen oder Order Flow Analyse ein, um in kurzer Zeit Gewinne zu erzielen. Dabei wird oftmals ein Margin-Konto genutzt, um die Kaufkraft zu erhöhen. Dazu später mehr.

Ein erfolgreicher Daytrader wählt nicht einfach so eine Aktie zum Traden aus. Er folgt einer Strategie mit detaillierten Auswahlkriterien. Dabei gibt es aber auch Daytrader, die jeden Tag das gleiche Produkt handeln. Dies kann beispielsweise der S&P 500 Index, Öl oder Gold sein. Sobald der Trade eingegangen ist, gibt es eine Strategie, mit der das richtige Positions- und Risikomanagement bestimmt wird.

Wie funktioniert Day Trading?

Alle Day Trading Strategien nutzen kurzfristige Kursbewegungen einer Aktie oder eines Index, um davon zu profitieren. Dabei kann die Kursbewegung nach oben oder auch nach unten sein.

Intraday Trader suchen die Bewegung des Marktes. Dabei gibt es Tage, an denen sich die Kurse sehr stark bewegen (hohe Volatilität) und Tage, an denen es wenig Bewegung (niedrige Volatilität) gibt. Je höher die Volatilität ist, des mehr Gewinn kann ein Trader mit einem einzigen Trade gewinnen oder verlieren.

Daher ist das Positions- und Risikomanagement ein zentraler Baustein einer erfolgreichen Daytrading Strategie, um die Verluste kleinzuhalten und die Gewinne laufen zu lassen.

Ein Day Trader ist sozusagen ein Risikomanager. Er setzt teilweise viel Geld ein, um mehr daraus zu machen. Wenn du allerdings das Risiko nicht begrenzt wird, ist es nahezu unmöglich dauerhaft Geld zu verdienen.

Erfolgreiche Intraday Trader haben ein festes Regelwerk oder eine feste Meinung, was eintreten muss, um einen Trade zu eröffnen. Dies hilf dabei nicht auf Basis seines Gefühls oder Emotionen seine Entscheidungen zu treffen, denn das ist in den meisten Fällen nicht erfolgreich.

Um Daytrading zu lernen, musst du also zuerst eine Strategie erlernen und dann diese auch konsequent umsetzen.

Dafür ist viel Disziplin notwendig, und das ist doch erlernbar, oder?

Wenn ja, dann ließ weiter.

Was brauchst du bevor du startest

Bevor du im Daytrading mit echtem Geld startest, mache zuerst diese 3 Schritte:

  1. Wähle eine Daytrading Strategie mit nachweislichem Erfolg. Am besten ist ein lückenloser und 100 % transparenter Track Rekord eines anderen Traders vorhanden.

  2. Lerne die Daytrading Strategie mit den Fachbegriffen und allem, was dazu gehört.

  3. Beweise dir selbst das du erfolgreich Traden kannst im simulierten Demo-Trading.

1 – Auswählen einer Daytrading Strategie mit nachweislichem Erfolg

Ich habe über ein Jahr gebraucht, um meine Daytrading Strategie zu erlernen und für mich zu optimieren. Und das Lernen und Optimiren geht immer weiter. Als angehender Trader hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst eine funktionierende Strategie eines anderen Traders übernehmen, oder du kannst deine eigene Strategie entwickeln.

Wenn du deine eigene Strategie entwickelst, solltest du diese über Monate oder sogar Jahre im simulierten Trading testen. Das kannst du in Form von Live-Trading machen oder auch als simulierter Backtest. Dabei können die Backtests manuell oder auch automatisiert durchgeführt werden. Ich selbst bevorzuge das manuelle Trading, denn ich bin kein Programmierer, der fortlaufend seinen Trading-Algorithmus entwickelt und optimiert.

Ich arbeite lieber an meinen Trading Skills.

Als Trading Anfänger ist es am einfachsten eine funktionierende Strategie eines anderen Traders zu lernen und selbst erfolgreich damit zu werden. Schau dir meine Daytrading Ergebnisse an, die ich 100 % transparent tracke.

Das wichtigste für den Anfang ist die Auswahl der Trading-Strategie. Wenn du dich für einen Trading-Coach entscheidest, achte darauf, dass dieser selbst auch erfolgreich im Trading ist und seine Ergebnisse im besten Fall 100 % transparent zeigt. Und das am besten nicht nur gestückelt über ein paar Wochen, sondern am besten über mehrere Jahre.

Wenn du eine Strategie ausgewählt hast, konzentriere dich nur auf diese eine Strategie, bis du damit erfolgreich bist. Wenn du versuchst, mit 5 verschiedenen Strategien gleichzeitig zu traden, wirst du mit Sicherheit durcheinanderkommen und langfristig nicht profitabel sein. Ebenfalls ist dann die Trading-Analyse und die Optimierung der Strategien nahezu unmöglich.

2 – Lerne die Daytrading Strategie mit den Fachbegriffen und allem was dazu gehört

Daytrading ist eines der schwierigsten Trading-Strategien, aber wenn du es beherrscht auch die profitabelste.

Du kannst dir das Daytrading wie einen Profisport vorstellen.

Deine Fähigkeit profitabel zu sein und Geld zu verdienen basiert zu 100 % auf deinen Trading-Fähigkeiten ständig Leistung zu bringen und keine Fehler zu machen.

Wie auch im Profisport brauchst du viel Übung, Durchhaltevermögen, Geduld und Zeit.

Wenn du beispielsweise keine Zeit und Durchhaltevermögen aufwenden möchtest, rate ich dir lieber ins Casino zu gehen und dort dein Geld zu verspielen.

Bist du allerdings voll motiviert alles zu Lernen bist du hier genau richtig.

Nachdem du eine Daytrading Strategie ausgewählt hast, lernst du die Fachbegriffe und eignest dir das Trading Basiswissen an. Du kannst Bücher lesen, kostenlose Videos schauen oder dir einen Coach suchen, der dir alles Schritt-für-Schritt beibringt.

Aber denke immer daran, nur das theoretische Lernen von Fachbegriffen macht dich noch lange nicht zum erfolgreichen Trader. Es so wie überall. Du musst dein Wissen anwenden können und dazu gehört viel Übung.

Für deinen langfristigen Erfolg mit einer Strategie musst du alles über die Strategie wissen. Denn jede Strategie hat ihr Vor- und Nachteile und funktioniert in unterschiedlichen Marktphasen anders. Das heißt, um dauerhaft profitabel zu sein, hilft es dir nicht ein bisschen über 100 verschiedene Trading-Strategien zu lerne. Es ist viel wichtiger so viel wie möglich über die eine Strategie zu lernen, die du dir ausgesucht hast und sich voll und ganz auf den Erfolg damit zu konzentrieren.

Schau dir meinen Daytrading Kurs an. Dort lernst du all mein Wissen über meine Daytrading Strategie.

In meinem Discord Kanal kannst du Fragen stellen und dich mit anderen Tradern verbinden.

3 – Übe solange bis du dein Wissen erfolgreich im Demo-Trading anwenden kannst

Du hast ein paar Daytrading Kurse besucht oder ein paar Bücher gelesen und denkst du kannst schon erfolgreich Traden?

Dann beweise es dir selbst im simulierten Demo-Trading, bevor du dein echtes Geld aufs Spiel setzt.

Denn in Wirklichkeit überschätzen Daytrading Anfänger ihre Fähigkeiten und beginnen das Echtgeld Trading viel zu früh. Das Ergebnis ist meistens: Du verlierst Geld.

Das Verständnis des Daytradings und die Fähigkeit wirklich damit Geld zu verdienen sind zwei komplett verschiedene Dinge.

Hier ein Beispiel aus der Praxis.

Du brauchst ein Trading Simulator, der das Trading 100 % real simuliert. Damit kannst du deine Strategien in Echtzeit üben bist du mit der Ordereingabe, dem Risiko- und Money Management und dem Realisieren des Gewinns zum richtigen Zeitpunkt vertraut bist.

Wenn du im simulierten Demo-Trading nicht erfolgreich bist, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du mit echtem Geld auch verlierst.

Ich meinem Daytrading Kurs lernst du natürlich auch, wie du das Demo-Trading machst und solange übst bis du das Wissen erfolgreich anwenden kannst. Das ist die Basis für das anschließend erfolgreiche Echtgeld-Trading.

Daytrading Software und Tools

Was du für den Einstieg brauchst:

  • Online Broker

  • Trading Software

Bester Broker für Daytrading

Dein Broker ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die du treffen musst.

Hier wird dein gesamtes Geld angelegt und du musst dich darauf verlassen, dass er schnelle Ausführungen zu einem günstigen Preis bietet.

Es gibt mehrere Arten von Online-Brokern und die meisten sind spezialisiert auf eine bestimmte Nische.

Die Commerzbank z.B. richtet sich eher an passive (Buy-and-Hold) Anleger, Interactive Brokers als weltweit größter Broker an Investoren, Options- und Futurestrader und Dorman Trading an institutionelle Daytrader. Es gibt natürlich noch viele weitere Broker, wie NinjaTrader Brokerage, Egdeclear oder Optimusfutures.

Ich bin mit meinem Daytrading bei Dorman Trading und für alle anderen Trading Strategien und Investitionen bei Interactive Brokers.

In meinem Discord Kanal findest du alle Informationen, wie du bei Dorman Trading als privater Trader einen Account eröffnen kannst und von den niedrigsten Gebühren der institutionellen Trader profitieren kannst.

Als Daytrader sind diese drei Punkte besonders wichtig bei der Eröffnung deines Online Broker Accounts:

  1. Schnelle und saubere Orderausführung

  2. Geringe Gebühren

  3. Daytrading Software

1 - Schnelle und Saubere Orderausführung

Das Daytrading stellt bestimmte Anforderungen an einen Broker. Das wichtigste ist die Geschwindigkeit der Orderausführung.

Wenige Sekunden können den Unterschied ausmachen, ob du eine Impulsbewegung erwischt oder verpasst.

Aus diesem Grund brauchen seriöse Daytrader einen Broker, der direkten Marktzugang (Direct Market Access - DMA) bietet.

Du fragst dich jetzt vielleicht: Bieten nicht alle Broker einen direkten Marktzugang?

Nein.

Die meisten Online Broker fungieren als Mittelsmann zwischen der Börse und deiner Order.

Sie leiten die Order in deinem Namen an die Börse weiter, wobei sie deine Order mit den Orders anderer Kunden kombinieren und priorisieren.

Um diesen Prozess auszuschalten, brauchst du einen Broker mit direktem Marktzugang und ohne Mittelsmann.

Ein Beispiel eines Brokers mit direktem Marktzugang ist Dorman Trading.

2 – Trading Gebühren – Fees and Commissions

Manche Daytrader handeln so oft, dass die Provisionen den Unterschied zwischen einem gewinnbringendem und einem verlustbringenden Trade ausmachen können.

Die Gebührenmodelle unterscheiden sich deutlich von dem, was du handeln möchtest. Ich beispielsweise trade nur Futuresmärkte, wie beispielsweise den S&P 500 Index, den NASDAQ Index oder Öl. Dies sind die Märkte mit dem größten Handelsvolumen und niedrigsten Gebühren.

Trading Gebühren Beispiel

Wenn ich einen Futures Kontrakt im S&P 500 Index [ES] kaufe und wieder verkaufe fallen folgende Gebühren an.

ES = 0,60 Cents Broker Gebühren + 2,70 $ Exchange Fees (für einen Round turn)

Wenn du den kleinen S&P 500 Index Future [MES] handeln möchtest, sind die Gebühren folgende:

MES = 0,20 Cents Broker Gebühren + 2,70 $ Exchange Fees (für einen Round turn)

Im Klartext heißt das: Sobald dein Trade einen Tick im Gewinn ist, machst du auch Gewinn, denn die Gebühren sind super gering.

3 – Daytrading Software

Eine robuste und zuverlässige Daytrading Chart Software für die Visualisierung der Kursbewegungen zu haben, ist von großer Bedeutung. Leider reicht die Trading-Software der meisten Broker nicht aus, um alle Informationen übersichtlich darzustellen. Daher nutze ich die Trading-Software Sierra Charts für die Chartanalyse und Orderaufgabe.

Sierra Chart ist vielleicht nicht die optisch ansprechendste Software, aber sie ist die schnellste, stabilste und robusteste, die ich kenne.

Besonders für das Daytrading mit Order Flow Analyse ist sie sehr geeignet und zeichnet sich darüber hinaus noch durch die Individualisierbarkeit aus.

Du kannst Sierra Chart 15 Tage kostenlos testen* bevor dann ein Abo über 36 $ / Monat notwendig ist - Base Sierra Chart with Advanced Features (Service Package 5).

Wie fängst du an?

Sobald du eine Daytrading Strategie erlernt hast und diese auch gewinnbringend im simulierten Demo-Trading umsetzten kannst, hast du zwei Möglichkeiten.

  1. Du eröffnest ein Trading Konto und handelst mit deinem eigenen Geld.

  2. Du bewirbst dich auf ein Fremdkapital Konto, indem du zeigst, dass du erfolgreich Traden kannst.

In beiden Fällen solltest du allerdings ein Brokerkonto eröffnen und mindestens mit 500 $ eigenem Kapital versehen. Das ist notwendig, um die günstigsten Marktdaten zu abonnieren.

Du gehst also folgendermaßen vor:

  1. Eröffne einen Broker Account und überweise Geld. (Für Dorman Trading findest du alle Informationen in meinem Discord Kanal).

  2. Verbinde deine Trading-Software mit deinem Broker und abonniere die richtigen Marktdaten.

  3. Die Bewerbung auf ein Fremdkapitalkonto kannst du jetzt machen.

  4. Vor deinem ersten Trade: Erstelle deinen schriftlichen Trading-Plan.

  5. Setze deinen Trading-Plan um.

  6. Achte auf relevante News ➢ Nutze meinen Wirtschaftskalender ohne Werbung.

  7. Überprüfe jeden Abend deine Trades und Ergebnisse und vergleiche sie mit deinem Trading Plan.

Einer der wichtigsten Ratschläge, wenn du mit dem Echtgeld Trading beginnst, ist es ruhig und langsam angehen zu lassen.

Starte nicht direkt mit vollem Risiko und maximaler Trading Aktivität. Trade ruhig und nach deinem Trading Plan.

Das Trading eines Echtgeldkontos bringt viel mehr emotionalen Druck mit sich, was sich mit zunehmender Erfahrung normalisieren wird.

Außerdem möchtest du ja nicht dein Konto in den ersten Tagen und Wochen in die Luft jagen und alles Geld verlieren.

Das ist die Überleitung zum nächsten Thema: Wie viel Geld brauchst du wirklich im Daytrading?

Wie viel Geld brauchst du?

Wie viel Geld du zum Daytrading brauchst, häng in erster Linie von deinen Erwartungen ab. Wenn du nur ein paar Euros oder Dollars dazu verdienen willst, dann reicht ein kleines 4-stelliges Konto. Wenn du allerdings dein Lebensunterhalt davon bestreiten möchtest, sollte es schon etwas größer sein.

Heutzutage ist das Daytrading sogar mit nahezu keinem eigenen Geld möglich. Fremdkapitalfirmen stellen erfolgreichen Daytradern ein Trading Konto zur Verfügung und behalten dafür 10 % des Gewinns + eine geringe monatliche Gebühr ein. Bis zu 90 % des Gewinns kannst du dir bei einigen Firmen auszahlen lassen!

Ich empfehle jedem angehendem Daytrader, der mit seinem eigenen Geld handelt, mit einem kleinen bis mittlerem Trading Konto zu starten. Dabei sind kleine Konten für mich 5.000 - 10.000 $ und mittlere Konten 10.000 bis 50.000 $ groß.

In Verbindung mit einem Marginkonto lassen sich auch mit einem kleinen Konto die Futuresmärkte handeln. Zudem gibt es bei den US-Indices und Öl sehr liquide Micro Futures Kontrakte, die besonders für kleine Konten geeignet sind.

In Abhängigkeit von deinen Trading-Fähigkeiten kannst du mit Daytrading nahezu jede Performance vorstellen.

Mein Ziel ist es wöchentlich eine Performance von +1 % meines Trading Kontos zu erreichen. Für dich als Trading Anfänger kann das ebenfalls ein angemessenes Ziel sein. Sobald deine Fähigkeiten immer besser werden, kannst du auch beispielsweise +1 % Gewinn pro Tag erreichen.

Nach oben (sowie natürlich nach unten) gibt es nahezu keine Grenzen im Futurestrading.

Der Schlüssel zu konstanten Gewinnen liegt neben einer erfolgreichen Strategie im richtigen Risiko und Money Management.

Cash vs. Margin Konto

Daytrading mit einem Cash-Konto (Barkonto) bedeutet, dass sie genau den Wert eines Futures auf dem Konto als Bar hinterlegt haben müssen.

Ein Cash Konto Beispiel

Der Barwert eines S&P 500 Index Futures beträgt 50 $ pro Punkt. Was bei einem aktuellen Punktestand von 4500 Punkten einem Barwert von 225.000 $ entspricht.

Das heißt, wenn du mit einem Cash-Konto einen S&P 500 Futures Kontrakt handeln willst, brauchst du mindestens einen Barbestand von 225.000 $ auf deinem Konto.

Das macht natürlich nicht so viel Sinn für die meisten Menschen.

Daher gibt es Margin Konten.

Mit einem Marginkonto musst du nur eine bestimmte Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegen. Wie hoch die Margin ist, ist von Broker zu Broker sehr unterschiedlich und kann auch bei bestimmten politischen Events stark angepasst werden.

Es gibt prinzipiell zwei Arten von Margin. Intraday Margin und Overnight Margin. Alle hier erwähnten Werte beziehen sich auf die Intraday Margin, da diese als Daytrader für uns relevant ist.

Ein Marginkonto Beispiel

Die aktuelle Margin bei Interactive Brokers für einen S&P 500 Index Futures Kontrakt beträgt ca. 12.000 $.

Bei Dorman Trading hingegen beträgt die Margin aktuell nur 1.000 $.

Was heißt das jetzt für dich?

Das heißt, dass du bei Interactive Brokers mindestens 12.000 $ + ca. 40 % mehr an Bargeld auf deinem Konto haben musst, um einen S&P 500 Futures Kontrakt traden zu können.

Bei Dorman Trading reichen hingegen schon ca. 2.500 $ aus.

Das heiß, mit einem Marginkonto hast du einen deutlichen Hebel gegenüber einem Cash-Konto. Sei dir dessen immer bewusst. Dieser Hebel ist natürlich auch der Grund, warum sehr hohe Tagesgewinne möglich sind.

Die Kehrseite ist natürlich, dass dies sich natürlich auch negativ auf dein Konto auswirken kann.

Daher solltest du immer auf die Risiken achten und dieses begrenzen!

Meine Daytrading Strategie

Es gibt viele verschiedene Daytrading Strategien. Ein der robustesten und gleichzeitig flexibelsten Strategie für kontinuierliche Gewinne ist die Strategie vieler unabhängiger Bestätigungen und Kontextanalyse des Gesamtmarktes, bevor du einen Trade eingehst.

Ich analysiere viele unabhängige Indikatoren und bilde mit über die Kontextanalyse eine Marktmeinung. Darauf aufbauend kommen mit der Order Flow Analyse, dem Cumulative Delta und natürlich dem Volumen Profil viel weitere Informationen, die ich für meine Ein- und Ausstiege nutze.

Somit ist es möglich, in jeder Marktphase zu den Gewinnern zu gehören.

In weiteren Blogartikeln kannst du mehr über die einzelnen Elemente meiner Strategie erfahren.

  • Fundamentale Analyse - (kommt bald)

  • VWAP Indikator - (kommt bald)

  • Volumen Profil

  • Market Profile - (kommt bald)

  • Warum bewegt sich der Preis? - (kommt bald)

  • Cumulative Volume Delta

  • Footprint Chart - (kommt bald)

Daytrading Strategie

Risiko- und Money Management

Stell dir einen Trader vor, der gerade 9 erfolgreiche Trades hintereinander hatte.

Bei jedem Trade gab es ein Risiko von 50 $ und ein Gewinnziel von 100 $. Das bedeutet, dass jeder Trade das Potenzial hatte doppelt so viel Gewinn zu machen wie Verlust. Ein Gewinn-Verlust-Verhältnis von 2:1.

Die ersten 9 erfolgreichen Trades brachten also einen Gewinn von 900 $ und liefen direkt ins Gewinnziel.

Beim 10. Trade ist die Position allerdings direkt um 50 $ gefallen. Anstatt den Verlust von 50 $ zu akzeptieren, sah der Trader dies als günstigere Einstiegsgelegenheit und kaufte weitere Futures Kontrakte hinzu, um den durchschnittlichen Kaufpreis zu senken.

Der Kurs fällt weiter und nach weiteren 2 Minuten ist die Gesamtposition nun 100 $ im Minus. Der Trader ist sich sicher, mit der Position noch zu gewinnen und wartet weiter ab. Der Kurs rutscht weiter nach unten und sobald er 1.000 $ im Minus ist verkauft der Trader.

Dies ist ein Beispiel für einen Trader mit einer Erfolgsquote von 90 %, aber dennoch nicht erfolgreich ist. Denn er hat ein schlechtes Risiko- und Money Management.

Das ist eines der häufigsten Fehler angehender Trader. Dieses Problem kannst du ganz einfach vermeiden: Verwende immer eine Bracket Order beim Eröffnen der Position. Das heißt, sobald deine Kauforder ausgelöst, wird sofort die Limit-Order zur Gewinnsicherung und die Stop-Loss-Order zu Risikobegrenzung aktiviert.

Das spart viel Nerven und verringert emotionale Fehlentscheidungen.

Verringere Verluste

Als angehender Trader solltest du dich darauf konzentrieren, deine Verluste zu begrenzen. Sobald du gelernt hast deine Verluste zu begrenzen und immer kleiner zu machen, kannst du dich darauf konzentrieren deine Gewinne größer zu machen. Bitte fang nicht andersherum an, denn dann wird es dir wie dem oben beschriebenen Trader ergehen.

Tipp

Risiko- und Money Management

Nutze Bracket Orders für dein Trading. Damit hast du dein maximales Risiko schon vor der Eröffnung des Trades definiert. Die einzige Richtung, in die du deine Stop-Loss-Order verschieben darfst, ist in Richtung des kleineren Risikos. Vergrößere niemals dein Risiko, weil du denkst, der Markt könnte drehen.

Wie viel verdient ein Daytrader?

Das ist eine sehr allgemeine Frage und kann pauschal nicht beantwortet werden, da viele Variablen eine Rolle spielen:

  • Wie viel Trading Kapital du einsetzt.

  • Deine Tradingskills

  • Die Marktbedingungen

  • Und vieles mehr…

Sehr gute Daytrader können 7-stellige Beträge pro Jahr verdienen und weit darüber hinaus. Während neue Trader, die profitabel sind, zwischen 200 und 500 $ pro Tag verdienen können.

Es gibt jedes Jahr in etwa 253 Handelstage, an denen die Märkte geöffnet haben. Wenn du also 200 $ pro Tag verdienst, dann sind das 50.600 $ im Jahr. Schon ganz gut.

Wenn du jeden Tag 500 $ Gewinn machst, sind das 126.500 $ im Jahr. Ab hier macht das Ganze dann richtig Spaß. 😊

Schluss

Dieser Artikel soll dir eine gute Einführung in die Welt des Daytradings geben. Aber es ist nur eine Einführung! Wenn du wirklich Geld mit dem Daytrading verdienen möchtest, musst du viel lernen und konstant an deinen Fähigkeiten arbeiten.

Ein erfolgreicher Daytrader wird man nicht über Nacht oder in ein paar Monaten. Es ist eine lebenslange Aufgabe, immer weiterzulernen, selbst für erfolgreiche Trader.

Zum Glück gibt es eine Vielzahl von Quellen, die du für deinen Wissensaufbau nutzen kannst.

Wie geht es nun weiter?

Wenn du bereit bist dich ernsthaft mit dem Daytrading zu beschäftigen, dann komm gerne in meinen Discord Kanal oder buche meinen Daytrading Kurs. Dort bringe ich dir all mein Wissen zum Daytrading bei und zeige dir, wie du erfolgreicher Daytrader wirst.

Nimm den Weg zum Trading Erfolg.

Wie hat dir der Artikel gefallen?