Volume Profile – So nutzt du es im Daytrading

Das Volumenprofil ist ein sehr nützliches Werkzeug im Daytrading, wenn man weiß, wie und wann man es einsetzt. Es ist für Fortgeschrittene Trader die mehr in die Materie eintauchen wollen. Wenn du gerade erst anfängst, lese meinen einführenden Blogartikel mit nützlichen Informationen, wie du Daytrading lernen kannst.

Viele Trader lernen eine mechanische Strategie und vergessen dabei, dass diese Strategie nur unter bestimmten Marktbedingungen (auch Kontext genannt) funktioniert.

Wenn ein Daytrader das Volumenprofil versteht, kommt es oft zu einem „Aha-Effekt“, denn plötzlich öffnen sich weitere Türen und du verstehst den Kontext des Marktes. Das führt dazu, dass du viel bessere Handelsentscheidungen treffen kannst.

Für Order Flow Trader ist das Volumenprofil also ein zentrales Hilfsmittel bei der Trading-Entscheidung. Am Ende dieses Artikels wirst du genau wissen, wie du das Volumenprofil nutzen kannst.

Schon neugierig geworden?

Dann geht’s jetzt los.

Was ist das Volume Profile?

Das Volumenprofil ist fortschrittlicher Trading Indikator. Es zeigt das gesamte gehandelte Volumen auf jedem Kursniveau in einem bestimmten Zeitraum an.

Verwendung des Volume Profile:

  • Identifizierung von wichtigen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus für deine Trading Setups.

  • Bestimme logische Trading Ziele, um Gewinne zu realisieren.

  • Bestimme logische Stopps für die Risikobegrenzung.

  • Berechne das Chance-Risiko-Verhältnis eines jeden Trades.

  • Identifizierung von ausgeglichenen (balanced) und unausgeglichenen (imbalanced) Märkten.

  • Bestimmen der Stärke von Trends.

Lass und einen kurzen Blick auf die wesentlichen Komponenten des Volumenprofils werfen.

Volume Profile erklärt
  1. High, Low, Open & Close / Hoch, Tief, Eröffnung & Schluss: Das Volumenprofil zeigt dir die Hoch- und Tiefpunkte der jeweiligen Trading-Periode an. Manche Volumenprofile können auch den Eröffnungs- und Schlusskurs anzeigen. Wichtig: Achte darauf, ob es für deinen Kontext Analyse wichtig ist den außerbörslichen Handel zu berücksichtigen oder nicht! Meine Volumen Profil Einstellungen zeigen immer die gesamte Handelszeit an. Anders als beispielsweise beim Market Profile.

  2. Point of Control (POV oder genauer VPOC): Das Preislevel, wo das meiste Volumen der Trading-Session gehandelt wurde. VPOC = Volume Point Of Control

  3. Value Area (VA): Preisbereich, in der die Mehrheit des Volumens gehandelt wurde. Typischerweise wird hier der Bereich mit 70 % des Gesamtvolumens berechnet, da dies nahe der ersten Standardabweichung ist. Der Point of Control liegt typischerweise in der Mitte der Value Area, kann aber wie in diesem Beispiel auch abweichen.

  4. High Volume Node (HVN): Bereich mit einem erhöhten Handelsvolumen. Manchmal gibt es mehrere Bereiche an einem Tag. Diese Bereiche wirken prinzipiell als Magnet für den Kurs. Können aber auch ein Widerstand oder Unterstützung sein. Je nach Kontext.

  5. Low Volume Node (LVN): Bereich mit niedrigerem Handelsvolumen. Diese Bereiche haben eine geringere Anziehungskraft für den Preis und es kann sein, dass der Kurs diese Bereiche impulsartig durchläuft.

Als Nächstes siehst du eine statistische Normalverteilung. Dies soll dein theoretisches Wissen vertiefen.

Volumen Standardverteilung

In einer perfekten Welt (die es an der Börse nie gibt) liegen 68,26 % aller Trades innerhalb der ersten Standardabweichung. Daher wir bei den meisten Daytrading Strategien als Vereinfachung 70 % angenommen. Dieser Bereich, wo 70 % der Transaktionen stattfanden, wird auch als fairer Wert bezeichnet.

Preise, die über oder unterhalb des fairen Wertes liegen, gelten als „unfair“. Man könnte auch sagen, dass sie durch Über- oder Untertreibung entstanden sind.

Wenn diese Denkweise neu für dich ist, dann solltest du unbedingt meinen nächsten Blogartikel über die Preisentstehung (Auction Market Theorie) lesen.

  1. High Volume Node (HVN) / Bereich mit hohem Volumen: Dieser Bereich ist definiert als Bereich mit höherem Handelsvolumen als die Preisbereiche darunter und darüber.

  2. Low Volume Node (LVN) / Bereich mit niedrigem Volumen: Dieser Bereich hat ein deutlich niedrigeres Handelsvolumen als die Bereiche darunter und darüber.

Die Analyse des aktuellen Preises im Verhältnis zum Bereich mit hohem und niedrigem Handelsvolumen ist extrem hilfreich. Denn damit kannst du den aktuellen Preis in einen Kontext bringen und besser einschätzen.

Bereiche mit hohem Volumen wirken wie Magnete oder die Erdanziehungskraft. Sie ziehen tendenziell den Preis an und versuchen ihn dort zu halten.

Umgekehrt gilt das für Bereiche mit niedrigem Volumen. Sie wirken wie Bereiche mit geringer Anziehungskraft und es kommt oft vor, dass der Markt sehr schnell darüber springt. Denn in der Vergangenheit gab es in diesem Bereich wenig Handelsvolumen und das ist höchstwahrscheinlich auch immer noch so.

Dieses Marktverhalten entsteht, weil Bereiche mit geringem Volumen ebenfalls Bereiche mit einem geringen Angebot und Nachfrage (Liquidität) sind. Bereiche mit hohem Volumen hingegen sind gekennzeichnet von hohem Angebot und Nachfrage, weshalb sich der Preis lange in solch einem Bereich aufhalten kann und oft auch wieder zurückkehrt.

Nachdem du nun die wesentlichen Details des Volumenprofils kennengelernt hast, möchte ich näher auf die unterschiedlichen Volumen Profil Indikatoren eingehen.

Volume Profile Indicators

Volumenprofile können mit ganz unterschiedlichen Indikatoren dargestellt werden. Je nach Trading Strategie und Chart Software werden unterschiedliche Volume Profile Indicator verwendet.

Volumenprofil auf der X-Achse

Die Darstellung des Handelsvolumens auf der X-Achse kennst du wahrscheinlich. Sie ist bei vielen Trading-Programmen standardmäßig enthalten und wird am häufigsten verwendet.

Handelsvolumen auf der X-Achse

Dieser Artikel konzentriert sich auf die Darstellung des Volumens auf der Y-Achse, da dies die bevorzugte Darstellung für die meisten Daytrader ist.

Die traditionelle Darstellung des Volumens auf der X-Achse ist allerdings immer wieder ein hilfreiches Instrument bei anderen Trading Strategien wie im Swing Trading, sowie hilfreich bei der fundamentalen Analyse wie beispielsweise in meiner Börsenampel.

Volumenprofil auf der Y-Achse

Das Volumenprofil auf der Y-Achse wird auch oft Session Profile genannt, dass es meistens das gesamte Handelsvolumen eines Trading-Zeitraums (Session) im Overlay darstellt. Üblicherweise ist dies eine tägliche Darstellung. Manchmal wird auch die wöchentliche oder monatliche Darstellung für größere Analysen herangezogen.

Die tägliche Darstellung ist am bekanntesten und wird von den meisten Tradern verwendet.

Volume Profile auf der Y-Achse

Dieses Volumen Profile wird meistens im selben Chart wie der Preis dargestellt. Somit fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Vor allem, wenn man einen größeren Überblick über mehrere Tage haben möchte, um das Verhalten des Preises zu analysieren.

Hier kommt das Candlestick Volumen Profile zur Anwendung.

Candlestick Volume Profile

Candelstick Volumen Profile Charts sind der nächste Schritt in der Darstellung des Handelsvolumens.

Candelstick Volume Profile

Dabei ist hier eine 15 Minuten Kerze dargestellt mit den Details:

  1. Open / Eröffnungskurs

  2. Low / Tief

  3. High / Hoch

  4. Close / Schlusskurs

  5. Point of Control der jeweiligen Kerze

  6. Handelsvolumen (Rot = Verkäufer / Blau = Käufer)

Mit dieser Darstellung lassen sich noch mehr die Widerstands- und Unterstützungszonen auf der kleineren Zeitebene darstellen. Somit bekommst du einen noch tieferen Einblick in den Markt und das Handelsvolumen auf jedem Preisbereich. Mit diesem Wissen kannst du deine Einstiege und Ausstiege mit noch mehr Sicherheit durchführen. Sei es ein Intrady Swing Trade oder ein kurzer Scalping Trade.

Die meisten professionellen Charting-Plattformen bieten dir die Möglichkeit, die Kerzen so wie oben abgebildet darzustellen. Diese Darstellung habe ich mit Sierra Chart erstellt.

Eine noch tiefere Analyse des Handelsvolumens ist mit dem Footprint Chart möglich. Mehr dazu findest du in meinem separaten Blogartikel zum Footprint Profile.

Nachdem du nun mit der grundlegenden Darstellung des Handelsvolumens vertraut bist, möchte ich zum Hauptteil dieses Artikels kommen.

Der Anwendung des Volumenprofils und erste Handelsansätze.

Volume Profile Strategie

Wie schon erwähnt sind viele Trader nicht profitabel, da sie ihre Trading Setups nicht in einen bestimmten Kontext einordnen, sondern beispielsweise einfach nur Kerzenmuster handeln.

Wenn du dich gerade in dieser Phase befindest, ließ unbedingt weiter, denn die hier beschriebene Vorgehensweise kann den Erfolg deiner Trading Setups erheblich verbessern.

Für die folgenden Erklärungen betrachte ich alle Volumen Profile auf der täglichen Zeiteinheit.

1. Analyse der High Volume Node (HVN) / Bereich mit hohem Volumen

High Volume Node

Im oben abgebildeten Volumenprofil schließt der Tag im Bereich mit dem größten Handelsvolumen (High Volume Node). Dies wird durch den roten Pfeil angezeigt.

Damit der Preis dauerhaft aus der High Volume Node ausbrechen kann, müssen Käufer oder Verkäufer dominanter werden. Geschieht das nicht, ist der Markt zufrieden innerhalb der High Volume Node und der Preis bleibt in dem Bereich.

Wird dennoch einer der Marktteilnehmer dominanter, bricht der Preis aus der High Volumen Node aus und es gibt eine Marktverschiebung. Diese Marktbewegung läuft meistens in Wellen ab (Impulswelle & Korrekturwelle). Wenn der Preis mit einer Impulswelle aus der High Volume Node ausbricht, sind die folgenden Korrekturwellen Einstiegsgelegenheiten für einen Trade in Richtung der Impulswelle.

Dabei bildet die High Volume Node nach dem Ausbruch einen Widerstands- oder Unterstützungsbereich für die darauffolgenden Impulswellen.

Volume Profile Unterstützung-Widerstand

Wie in der oben dargestellten Abbildung zu sehen ist, bilden der obere Randbereich der High Volume Node nach einem Ausbruch unter hohem Handelsvolumen eine Unterstützungszone.

Wenn der Kurs unter erhöhtem Volumen nach unten aus der High Volume Node ausbricht, bildet der untere Randbereich einen Widerstand, für die nachfolgen Korrekturwellen.

Die gilt vor allem mit weiteren Bestätigungen durch die Kontextanalyse, Trend, VWAP und weiter entfernten noch stärkeren High Volume Nodes.

2. Verhalten in Bereichen mit niedrigem Handelsvolumen (Low Volume Node)

Oftmals sind Bereiche mit geringem Handelsvolumen in der Vergangenheit auch in der Zukunft Bereiche mit geringer Liquidität. Daher kommt es oft vor, dass kommende Preisbewegungen diese Bereiche schnell und impulsartig durchlaufen.

Du kannst dir das wieder wie ein Bereich mit „geringer Schwerkraft“ vorstellen. Dort verbleibt der Preis meistens nicht lange.

Ich persönlich betrachte die Low Volume Nodes auf dem Tageschart. Dafür betrachte ich meistens die letzten 2 Tage und kombiniere diese Erkenntnis mit der Value Area des Market Profile.

Das ist die Grundlage meiner Kontextanalyse und die weitere Basis für meine Trading Setups.

In der unteren Darstellung siehst du einen 15 Minuten Chart mit den Low Volume Trading Zonen.

Low Volume Node Bereiche

Die grauen Flächen mit roter Umrandung markieren die Bereiche mit niedrigem Handelsvolumen. Du siehst, dass der Preis zwar in die oberen beiden Zonen zurückgekommen ist, allerdings sich nicht lange und mit geringem Volumen in diesen Bereichen aufgehalten hat.

Diese Low Volume Nodes werden vor allem für Breakout-Strategien verwendet, wo sich der Preis schnell durch diese Bereiche hindurchbewegt.

Ich persönlich handle sehr wenig Breakout-Strategien. Mir liegt das Trendtrading mehr.

Wenn du viele Breakout-Setups handelst, teste deine Setups intensiv und habe ein aggressives Risikomanagement, wenn du im Trade bist.

3. Trendbestimmung mit dem Volumenprofil

Das Aussehen und die Verteilung des Volumenprofils kann dir helfen, die Trendstärke zu bestimmen. Ebenso kannst du potenzielle Umkehrzonen erkennen. Diese Technik funktioniert am besten auf dem Tageschart. Hier stellt jeden Volumen Profile einen kompletten Handelstag dar.

Lass uns einen genaueren Blick auf die fünf verschiedenen Typen von Volumenprofilen werfen.

Volume Profile Bullish oder Bearish

Bullish und Bearish Volumen Profile:

  • Kurs schließt in der Nähe der Hochs (bullish) oder Tiefs (bearish)

  • Kurs entfernt sich vom Point of Control (Fair Value)

Volume Profile Bullish-Neutral oder Bearish-Neutral

Bullish-Neutral und Bearish-Neutrale Volumen Profile:

  • Kurs schließt in der Nähe der Hochs (bullish) oder Tiefs (bearish)

  • Kurs schließt innerhalb oder nahe des Point of Controls (Fair Value)

  • Eingeschlossene (Trapped) Trader auf der falschen Seite positioniert

Bullish und Bearische-Neutrale Profile signalisieren eine Verlangsamung des Trensd und eine mögliche Trendumkehr. Wenn sich ein neutrales Profil bildet, sprechen Trader häufig von „Trapped Traders“ (eingeschlossene Trader).

Du kannst neutrale Volumen Profile dafür nutzen einen Teil deiner Position zu verkaufen oder eine mögliche Trendumkehr zu erkennen.

Volume Profile neutral

Neutrale Volumen Profile zeichnen sich durch eine Eröffnung und einen Schlusskurs nahe am Point of Control aus. Der Preis eröffnet und schließ innerhalb der Vaule Area und bewegt sich nur kurzzeitig davon weg. Es bildet sich einen kleinen Intraday Range aus. Dieses Profil kommt der Normalverteilung am nächsten.

Neutrale Volumen Profile ergeben sich bei einem Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern.

Du kannst neutrale Volumen Profile als Intraday Ranges handeln, wenn du es rechtzeitig erkennst. Oder du bleibst bei sehr kleinen Bewegungen an der Seitenlinie, bis sich wieder ein neuer Trend mit größeren Bewegungen bildet.

Software zur Darstellung von Volumen Profilen

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Chart Software, mit denen sich das Volumen Profil darstellen lässt.

Ich verwende Sierra Chart, da dies eine schnelle, flexible und schlanke Software ist. Zudem ist sie im Vergleich noch recht günstig. In meinem Daytrading Kurs erhältst du natürlich mein komplettes Chart Setup mit allen Updates und Erklärungen.

Weitere Trading Software ist beispielsweise:

  • NinjaTrader

  • MotiveWave

  • Atas

  • Tranding View (nur Basisfunktionen)

  • ...

Schluss

Du kannst ganze Strategien auf Grundlage von Volumen Profilen entwickeln. Doch ich empfehle immer noch eine mehrstufige Kontextanalyse, um flexibel in jeder Marktlage die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Das erfordert natürlich etwas Übung, ist aber meiner Meinung nach für jeden erlernbar, der wirklich fleißig und lernbereit ist.

Ich nutze dafür neben dem Volumen Profil noch das Market Profil, den VWAP Chart, Footprint und Cumulative Delta um eine fundierte Analyse zu erstellen. Ist das gemacht, braucht es nur noch etwas Geduld, um auf das richtige Timing zu warten. Und natürlich ein konsequentes Begrenzen der Risiken.

Schau dir meinen Daytrading Kurs an. Dort lernst du meine komplette Vorgehensweise. Du kannst mir in meinen live Trading Sessions zuschauen und ich beantworte deine Fragen.

Daytrading Strategie

Wie hat dir der Artikel gefallen?