Cumulative Volume Delta - Ist das der ultimative Daytrading Indikator?

Cumulative Volume Delta - Ist das der ultimative Daytrading Indikator?

In der schnelllebigen Welt des Tradings ist es von entscheidender Bedeutung, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Wir Trader sind ständig auf der Suche nach innovativen Tools, Indikatoren und Strategien, um uns einen Vorteil zu verschaffen. Cumulative Delta (CD) oder auch Cumulative Volume Delta (CVD) ist ein besonders interessanter Trading Indikator, der einen tieferen Einblick hinter den Preis erlaubt. In diesem Artikel werde ich beschreiben, was Cumulative Delta ist, wie der Indikator funktioniert und wie du ich für dein CVD Trading verwenden kannst.

Also, schnall dich an und mach dich bereit, in die faszinierende Welt des Cumulative Volume Delta einzutauchen.

Verstehe Cumulative Volume Delta auch Order Flow genannt

Bevor wir uns mit dem Cumulative Delta Indikator beschäftigen, solltest du wissen was Order Flow ist. Denn Cumulative Delta ist nur eine besondere Darstellungsform des Order Flows. Order Flow nennt man die Darstellung der gehandelten Market Orders der Kauf- und Verkaufsseite in Echtzeit.

Was heißt das genau?

Hier ein Beispiel:

Jedes Mal, wenn du mit einer Markt Order kaufst, dann verkauft ein anderer echter Marktteilnehmer mit einer Limit Order. Es gibt immer diese beiden Arten von Aufträgen. Eine „aggressive“ Market Order, die sofort ausgeführt wird, und eine passive Limit Order, die schon vorher zu einem bestimmten Preis platziert wurde. Du kannst das im nächsten Bild, dem Depth of Market (DOM) sehen.

Depth of Market (DOM) Beispiel

Depth of Market (DOM) des S&P 500 Index:

  1. Aktueller Marktpreis à Kauf (Bid) = 4414,25 / Verkauf (Offer) = 4414,50

  2. Preis Leiter

  3. Kauf (Bid) - Verweilende Anzahl der Limit Orders zum Kauf

  4. Sell (Offer) - Verweilende Anzahl der Limit Orders zum Verkauf

  5. Volumen der letzten Transaktionen auf dem jeweiligen Preisniveau

In der Spalte (5), siehst du also in Echtzeit die zuletzt abgeschlossenen Transaktionen aufgeschlüsselt auf jeder Seite (Verkauf oder Kauf). Ebenfalls siehst du das jeweilige Transaktionsvolumen des zuletzt ausgeführten Orderblocks.

Durch die Analyse des Order Flows kannst du als Trader Trends erkennen, versteckte Widerstände und Unterstützungen aufdecken und potenzielle Kursbewegungen frühzeitig vorhersagen.

Zusätzlich siehst du noch die verweilenden Limit Orders (3&4) auf den verschiedenen Preisen, die im Cumulative Delta Indikator allerdings nicht angezeigt werden.

Doch was hat das alles mit Cumulative Delta zu tun?

Cumulative Delta fasst die abgeschlossenen Transaktionen (Market Orders der Käufe oder Verkäufe) zusammen und zeigt sie in einem Diagramm an. Anhand dieses Diagramms kannst du dann sehen, wie die Marktteilnehmer die aktuellen Kursbewegungen gehandelt haben.

Der Cumulative Delta Chart entsteht durch die kontinuierliche Summierung der abgeschlossenen Transaktionen. Somit entsteht ein wertvoller Einblick in die Marktstimmung und du kannst mögliche Umkehrpunkte der aktuellen Preisbewegung frühzeitig erkennen. Die nächste Abbildung zeigt den Preis des S&P 500-Futures-Kontrakts in einem Candlestick-Chart mit 5000-Volumen-Kerzen und dem Cumulative Volume Delta Chart darunter.

Cumulative Volume Delta Chart (Oben: Kurschart der ES-Futures mit Volumen-Kerzen; Unten: Cumulative Delta Chart)

Cumulative Delta Indikator

Es gibt viele Möglichkeiten, Cumulative Delta im Chart anzuzeigen. Das Hauptverständnis sollte jedoch immer dasselbe sein: Cumulative Delta ist kein klassischer Indikator. Es handelt sich lediglich um summierte Market Orders. Also eine etwas andere Darstellung als die Rohdaten der letzten Transaktionen. Das solltest du immer im Hinterkopf haben, wenn du Cumulative Delta als Indikator verwendest.

Der Cumulative Delta Indikator kann auf drei Arten angezeigt werden:

  1. Unterhalb des Kurscharts mit Volumenkerzen, die bei „Null“ beginnen.

  2. Unterhalb des Kurscharts mit Volumenkerzen, die mit dem Schluss der vorherigen Kerze beginnen.

  3. Im Footprint Chart.

Ich bevorzuge die zweite Option. Denn so lässt sich der Verlauf des Cumulative Delta mit dem Preis vergleichen und entsprechend Abweichungen oder Übereinstimmungen (cvd Divergence) interpretieren.

Interpretation von Cumulative Delta

Cumulative Volume Delta Diagramme beginnen jeden Handelstag bei „Null“, sodass es sich um einen Indikator handelt, der hauptsächlich für das Intraday-Trading verwendet wird. Ich verwende das Cumulative Delta als Candlestick-Chart, weil ich so Kauf- oder Verkaufsdruck (Market Orders) in jeder Kerze sehen kann.

Allgemein gesprochen: Wenn das Cumulative Delta über der Nulllinie liegt, bedeutet dies, dass der Kaufdruck überwiegt, was auf eine bullische Stimmung hindeutet. Liegt das Cumulative Delta hingegen unter der Nulllinie, deutet dies auf einen Verkaufsdruck hin, was auf eine bärische Stimmung schließen lässt.

Aber Vorsicht, dies ist nicht immer richtig und kann dich auch in die Irre führen. Denn das Cumulative Delta zeigt nicht an Marktteilnehmer ihre Position eröffnet oder geschlossen haben.

Bei der feineren Interpretation des Cumulative Delta achtest du am besten auf Divergenzen zum Preis und nutz dieses Wissen in Zusammenspiel mit einer Kontextanalyse (Market Profile, Volume Profile und Trendbestimmung).

Es kann drei verschiedene Zustände zwischen Preis und Cumulative Delta geben:

Das Cumulative Delta steht im Einklang mit dem Preis (z.B. höhere Hochs, höhere Tiefs).

Das Cumulative Volume Delta stimmt nicht mit dem Preis überein, was auf eine mangelnde Beteiligung hinweist.

Das Cumulative Delta stimmt nicht mit dem Preis überein, was auf eine Absorption hinweist.

Cumulative Delta Divergenzen

Am besten lassen sich diese Zustände in kleinen Diagrammen visualisieren und erklären.

Cumulative Delta - Fehlende Beteiligung
Cumulative Delta - Absorption

Zum Beispiel (1) Der Kurs erreicht tiefere Tiefs und das CVD macht höhere Tiefs. Dies kann auf einen Mangel an Beteiligung der Short Trader hindeuten, und eine Kursumkehr kann der Beginn eines Aufwärtsimpulses sein. Solche Divergenzen kannst du als Frühwarnsignale im Trading nutzen.

Mit dem Cumulative Delta kannst du Absorption (3) und (4) im Markt erkennen. Trading im Einklang mit der Absorption ist etwas schwieriger, da wie immer längerfristige oder kurzfristige Absorption geben kann. Das macht es etwas schwieriger, zu interpretieren und für das richtige Timing zu nutzen.

Um die CVD Divergence erfolgreich für dein Trading zu nutzen, brauchst du viel Erfahrung und Übung.

Doch lass mich ein reales Trading Beispiel zeigen, wo du die fehlende Beteiligung der Long Trader siehst.

In der Abbildung kannst du im Abschnitt (1) sehen, dass das Cumulative Delta dem Kurs überhaupt nicht gefolgt ist. Der Preis erreichte höhere Tiefs, aber das CVD erreicht niedrigere Tiefs, eine klare Absorption der Verkäufer.

Irgendwann merkten die Verkäufer, dass der Druck nach oben dominant ist, und sie lösen ihre Short-Positionen auf. Das ist das perfekte Timing für einen Long Trade (zweite Linie des 1. Bereichs).

Cumulative Volume Delta Beispiele

In der nächsten Phase, zu Beginn von (2), stößt der Kurs auf einen Widerstand abgeleitet durch das Market Profile und Volume Profile. Kurz darauf fällt der Kurs, aber das Cumulative Delta stieg weiter an, sodass diesmal die Käufer absorbiert werden. Bald darauf erkennen die Käufer, dass sie in der „Falle“ sind, und schließen ihre Long-Positionen. Der Preis kommt nun impulsartig zurück zur blau gepunkteten Linie, dem Point of Control. Ein perfektes Szenario für einen Short-Trade am Ende des 2. Bereichs.

Cumulative Delta als Teil deiner Daytrading Strategie

Natürlich sind dies nur Beispiele, wie du das Cumulative Volume Delta für dein Daytrading nutzen kannst. Die Analyse funktioniert am besten, wenn du auch den allgemeinen Trading-Kontext und den Marktrhythmus berücksichtigst. Meiner Meinung nach ist dies die Grundlage für jedes Trading-Setup und der Schlüssel zu einer langen und erfolgreichen Daytrading-Strategie. Dadurch wird es einfacher, die einzelnen Komponenten richtig zu deuten und somit die Anzahl der Verlusttrades zu minimieren.

Du möchtest Daytrading lernen?

Die Grundlage meiner Daytrading Strategie ist eine vollständige Kontextanalyse, die viele verschiedene Dinge berücksichtigt. Das Market Profile und Volumen Profile auf dem Tageschart. Die Trendanalyse sowie fundamentale Daten. Ich verwende die Orderflow-Analyse nur zur Feinabstimmung meiner Trading Ein- und Ausstiege mit Limit Order oder Stopp Order. Dafür ist sie perfekt und ich liebe sie, aber du solltest immer bedenken, dass diese Analyse nur eine kleine Rolle in deiner Handelsstrategie spielen sollte. Andere Dinge wie Kontextanalyse, Trend, Widerstände und Unterstützungen und der Marktrhythmus sind viel wichtiger.

Daytrading Strategie

Mit der Cumulative Delta Analyse ist es möglich, insbesondere bei diesen 4 Punkten einen Vorteil gegenüber anderen Marktteilnehmern zu erreichen:

  • Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus

  • Bestätigung von Ausbrüchen, einschließlich Ausbrüchen aus der Eröffnungsspanne

  • Scalping-Möglichkeiten

  • Analyse von Preisumkehrungen

  • Risikomanagement und Fine-Tuning bei der Positionseröffnung und beim Schließen.

Cumulative Delta auf anderen Trading Platformen

  1. Cumulative Delta MT4:
    Viele Daytrader verwenden MetaTrader 4 (MT4) oder MetaTrader 5 (MT5) für ihr Daytrading. Es ist eine der beliebtesten Handelsplattformen für den Handel mit FOREX, CFDs, Kryptowährungen und anderen Handelsprodukten. Es sind Tausende von kostenlosen und kostenpflichtigen Indikatoren verfügbar und fast jeder einführende Broker unterstützt die Plattform. Ich habe einige kostenlose Indikatoren geprüft und keinen MT4-Indikator gefunden, der die gleichen kumulativen Delta-Daten wie mein Sierra-Chart anzeigt. Ich kenne den Grund dafür nicht, aber aus meiner aktuellen Sicht kann ich leider keinen MT4-Indikator für kumulatives Delta empfehlen.

  2. Cumulative Delta TradingView:
    Es gibt auch einige Cumulative Volume Delta Indikatoren für TradingView. Ich habe jedoch alle Indikatoren geprüft und mit meinem Sierra-Chart verglichen und dabei erhebliche Unterschiede im Erscheinungsbild festgestellt. Daher kann ich aus meiner aktuellen Sicht leider keinen Cumulative Delta TradingView Indikator empfehlen.

  3. Cumulative Delta Sierra Chart:
    Ich verwende Sierra Chart für mein Daytrading. Das Cumulative Delta ist Teil meiner täglichen Analyse und ich verwende es vorwiegend für das Ein- und Ausstiegs-Timing. In meinem Daytrading Kurs kannst du meine komplette Daytrading Strategie lernen und erhältst ebenfalls mein Cumulatives Delta Indikator für Sierra Chart.

Schluss

Cumulative Delta ist ein fortschrittlicher Indikator für Daytrader, mit dem wertvolle Einblicke die Orderflow Daten erhältst. Du kannst dir mit diesem Indikator einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Tradern verschaffen bei der Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, Bestätigung von Ausbrüchen, beim Erkennen von Scalping-Gelegenheiten, bei der Analyse von Umkehrmustern und im Risikomanagement.

Die richtige Interpretation des Cumulative Delta erfordert Übung, Erfahrung und ein tiefes Verständnis der Marktdynamik.

All dies und noch viel mehr lernst du in meinem professionellen Daytrading Kurs.

Schau ihn dir jetzt an.

Wie hat dir der Artikel gefallen?