Was sind Ordertypen und wie du die richtige Order wählst

Was sind Ordertypen und wie du die richtige Order wählst

Du möchtest dein Geld selbst anlegen, denn du weißt, dass du es besser kannst, als dein Bankberater. Bevor du anfängst die ersten Aktien oder ETF's zu handeln, solltest du diese Ordertypen kennen und genau wissen, wann du welchen Typ benutzt. Der Artikel, der dir Ordertypen erklärt, beginnt jetzt.

Start klar?

Dann los.

Ordertypen Anzeigebild

Was sind Ordertypen?

Ordertypen im Börsenhandel sind dafür da, Finanzprodukte, wie Aktien, ETFs, CFDs oder Optionen, zu kaufen und zu verkaufen. Ordertypen sind, wie die Preise an einem Marktstand. Ohne sie würde kein Handel an der Börse möglich sein.

Ordertypen Beispiele sind Market Order, Stop Order oder Limit Order. Die Order der einzelnen Ordertypen platzierst du bei deinem online Broker. Wie viele es davon gibt?Einige.

Welche Ordertypen gibt es?

Bevor du dich direkt zu Beginn verloren fühlst: Für dich sind die Market Order, Stop Order, Limit Order und Stop Limit Order am wichtigsten. Diese werden am häufigsten verwendet.

Du investierst in Aktien?

Gut.

Dann freut es dich bestimmt zu hören, dass du jeden Ordertypen für Aktien verwenden kannst. Falls du dich in Richtung Daytrading entwickelst, sind die Ordertypen für Daytrader interessant.

Die Größe eines großen Markteilnehmers wirst du nicht erreichen. Aber Profi könntest du werden.

Dann kommen kombinierte Ordertypen zukünftig für dich in Frage.

Für Anfänger

Für Strategen

Für Profis

Für Day Trader

Für Große

Market Order

Stop Order

OCO

All or None

Iceberg

Quote Order

Limit Order

Bracket Order

Immediate or Cancel

Stop Limit Order

Market on Close

Fill or Kill

Trailing Stop Order

Market if Touched

Trailing Stop Limit Order

Limit on Close

Limit if Touched

Ordertypen für direkte Ausführung

Market Order

Mit einer Market Order kaufst oder verkaufst du direkt die Aktie oder den ETF zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Dabei wird die Order zum Kurs ausgeführt, bei dem es eine Gegenpartei für deine Order gibt. Du verwendest eine Market Order, wenn du die Order sofort ausführen möchtest.

Quote Order

Die Quote Order zeigt dir einen festgelegten Kurs für dein Finanzprodukt an. In der Regel für 5 Sekunden. Diese Order ist ein üblicher Ordertyp bei Direktbanken und vergleichbar mit einer Market Order mit festgelegtem Preis. Achte unbedingt darauf, dass dein Broker deine Orderausführung bestätigt. Denn in Einzelfällen kann der gestellte Kurs doch nicht akzeptiert werden und du musst den Vorgang wiederholen.

Ordertypen Kauf

Stop Buy

Buy Stop Order

Du verwendest eine Stop Buy Order, wenn du in Trendrichtung kaufen möchtest. Der Stop Buy Kurs, den du bestimmst, muss oberhalb des aktuellen Kurses liegen. Sobald dein definierter Kurs erreicht wird, wird die Order bestmöglich ausgeführt. Das heißt der tatsächliche Kaufkurs kann über deinem ursprünglich festgelegten Stop Kurs liegen.

Buy Limit

Buy Limit Order

Du verwendest diese Order, wenn du zu einem günstigeren Kurs kaufen möchtest. Der Buy Limit Kurs, den du definierst, muss unterhalb des aktuellen Kurses liegen. Beispielsweise an vorherigen Tiefs. Die Order wird erst ausgeführt, wenn ein Kauf zu diesem Kurs oder besser möglich ist. Mit der Buy Limit Order kann es nicht zu Slippagen kommen.

Stop Buy Limit

Buy Stop Limit Order

Eine Buy Stop Limit Order verwendest du für Finanzprodukte mit wenig Handelsvolumen oder wenn du die Slippagen begrenzen möchtest. Es ist eine zweistufige Order, bei der die Stop Buy Order über dem aktuellen Kurs liegt. Nachdem der Stop Kurs überschritten ist, wird die Limit Order aktiviert. Die Differenz zwischen Stop und Limit Order ist die maximale Slippage, die auftreten kann. Dein Kaufkurs muss also dazwischen liegen. Kommt es zu einem starken Kurssprung (Gap) über deine Limit Order wird der Kauf nicht ausgeführt.

Trailing Stop Buy

Trailing Stop Order

Die Trailing Stop Buy Order ist eine Stop Buy Order. Der einzige Zusatz ist, dass du die Stop Buy Order mit einem Offset zum aktuellen Kurs eingibst. Der Trailing Stop bewegt sich dann mit dem Kurs und wird ausgeführt, sobald dein Offset erreicht wird.

Trailing Stop Buy Limit

Traling Stop Limit Order

Die Trailing Stop Buy Limit Order ist eine Stop Limit Kauforder. Mit dem Zusatz, dass zum aktuellen Zeitpunkt ein Offset definiert wird, der mit dem Kurs läuft. Erst wenn der Offset erreicht ist, wird die Order wie eine Stop Limit Buy Order zweistufig ausgeführt.

OCO Buy

Buy OCO Order

Die OCO Kauforder sind zwei kombinierte Ordertypen. Eine Limit Order unterhalb des aktuellen Kurses und eine Stop Order oberhalb des aktuellen Kurses. Sobald der Kurs eine der beiden Ordergrenzen erreicht, wird die eine ausgeführt und die andere gelöscht (One canlcels the other).

Bracket Order Buy

Buy Bracket Order

Die Bracket Kauforder (If Done Order) ist eine dreistufige Order. Nämlich alles vom Kaufen eines Finanzprodukts bis zum Verkaufen in einer Kombi Order. Dabei beginnt alles mit einer Kauforder, der jeweils eine Stop Loss Order und Limit Order zum Verkaufen angehängt ist. Man könnte auch sagen, der initialen Kauforder ist eine OCO Order angehängt. Dabei kann die Kauforder natürlich eine Market Order, Stop Order oder Limit Order sein.

Ordertypen Verkauf

Stop Sell

Sell Stop Order

Du verwendest diese Order, wenn du dich gegen unbegrenzte Verluste schützen möchtest. Den Stop Loss Kurs setzt du unterhalb des aktuellen Kurses. Die Order wird bestmöglich ausgeführt, sobald dein Kurs erreicht oder unterschritten wird. Das heißt, der tatsächliche Verkaufskurs kann niedriger als dein Stop Loss sein.

Sell Limit

Sell Limit Order

Mit der Sell Limit Order stellst du sicher, dass du die Gewinne realisierst, die du ins Auge gefasst hast. Du legst den Sell Limit Kurs oberhalb des aktuellen Kurses. Die Order wird ausgeführt, wenn ein Verkauf zu diesem Kurs oder besser möglich ist. Auch hier kann es nicht zu negativen Slippagen kommen.

Sell Stop Limit

Sell Stop Limit Order

Die Stop Loss Limit Order ist eine zweistufige Order, bei welcher du den Stop Loss Kurs unterhalb des aktuellen Kurses definierst. Der Stop Loss Kurs wird unterschritten und die Sell Limit Order aktiviert. Dies begrenzt deine Slippage. Du verkaufst deine Position zum Sell Limit Kurs oder darüber. Sollte dein Sell Limit Kurs übersprungen (Gap) werden, wird der Verkauf nicht ausgeführt. Verwende daher diese Order niemals dafür, um dein Verlustrisiko zu begrenzen!

Trailing Stop Loss

Trailing Stop Loss Order

Die Trailing Stop Loss Order ist eine Stop Loss Order. Der einzige Zusatz ist, dass du die Stop Sell Order mit einem Offset zum aktuellen Kurs eingibst. Der Trailing Stop bewegt sich dann mit dem Kurs und wird ausgeführt sobald dein Offset erreicht wird.

Trailing Stop Loss Limit

Trailing Stop Limit Order

Die Trailing Stop Limit Sell Order ist eine Stop Limit Sell Order. Mit dem Zusatz, dass zum aktuellen Zeitpunkt ein Offset definiert wird, der mit dem Kurs läuft. Erst wenn der Offset erreicht ist, wird die Order wie eine Stop Limit Sell Order zweistufig ausgeführt.

OCO Sell

Sell OCO Order

Die OCO Verkaufsorder sind zwei kombinierte Ordertypen. Eine Limit Order zur Gewinnsicherung oberhalb des aktuellen Kurses und eine Stop Loss Order zur Risikobegrenzung unterhalb des aktuellen Kurses. Wird eine der beiden Orders ausgelöst, wird die andere gelöscht (One cancelst the other).

Bracket Order Sell

Sell Bracket Order

Die Bracket Verkaufsorder (If Done Order) ist eine dreistufige Order. Dabei beginnt sie mit der Eröffnung einer Short-Position, dem Verkauf eines Finanzprodukts. Es wird eine Stop Order und eine Limit Order zum Schließen (zurückkaufen) des Finanzprodukts angehängt. Man könnte auch sagen, der initialen Verkaufsorder ist eine OCO Order angehängt. Dabei kann die Verkaufsorder natürlich eine Market Order, Stop Order oder Limit Order sein.

Spezielle Ordertypen im Daytrading oder auch für Aktien mit sehr geringer Liquidität (Pennystocks)

Fill or Kill (FOK)

Eine Fill or Kill Order (FOK) ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, der sofort in seiner Gesamtheit ausgeführt werden muss. Ist das nicht möglich, wird der gesamte Auftrag storniert (d.h. eine Teilausführung des Auftrags ist nicht zulässig).

All or None (AON)

Eine All or None Order (AON) ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, der entweder vollständig oder gar nicht ausgeführt werden muss. AON Orders, die nicht sofort ausgeführt werden können, bleiben aktiv, bis sie ausgeführt oder gelöscht werden.

Immediate or Cancel (IOC)

Eine Immediate or Cancel Order (IOC) ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, der sofort ausgeführt werden muss. Jeder Teil einer IOC Order, der nicht sofort ausgeführt werden kann, wird storniert. Es werden nur so viele Aktien gekauft oder verkauft, wie verfügbar sind. Der Rest der Order wird storniert.

Synthetische Ordertypen

Wenn du ein Konto bei Interactive Brokers oder einem deutschen Ableger wie Lynx*, Captrader* oder Banx* hast, kannst du auch mit synthetischen Ordertypen handeln. Diese Ordertypen werden vom Broker künstlich erzeugt und unterliegen daher dem Risiko in Extremsituationen nicht ausgeführt zu werden. Unter normalen Marktsituationen können sie aber durchaus Vorteile bieten.

Market on Close

Market on Close (MOC) ist eine Market Order zum Kaufen oder Verkaufen, die erst am Ende eines Handelstages ausgeführt wird. Du platzierst die Order im Laufe des Tages und sie wird dann automatisch kurz vor Börsenschluss ausgeführt.

Market if touched

Market if touched (MIT) ist vergleichbar mit einer Limit Order. Bei der Limit Order ist der Limit Kurs garantiert, außer es fehlt an Handelsvolumen. Dann wird so lange gewartet bis das Handelsvolumen vorhanden ist, sodass die Order ausgeführt werden kann. Eine Market if touched Order wird direkt beim Berühren des Trigger Kurses in eine Markt Order umgewandelt und ausgelöst. Somit kann es zu Slippagen bei der Ausführung kommen.

Limit if touched

Limit if touched ist eine zweistufige Order. Es gibt wie bei der Market if touched Order einen Trigger Kurs. Wenn dieser erreicht wird, wird die Limit Order platziert. Sie funktioniert somit spiegelverkehrt wie die Stop Limit Order.

Limit on Close

Limit On Close (LOC) ist eine Limit Order, die bei Marktschluss ausgeführt werden soll. Limit Aufträge steuern den Preis, der für ein Finanzprodukt gekauft oder verkauft wird. Der zusätzliche Parameter "on close" bedeutet, dass der Auftrag nur ausgeführt wird, wenn der Schlusskurs innerhalb des Preislimits dieser Order liegt.

Iceberg Order

Die Iceberg Order ist eine Limit Order für große Marktteilnehmer, die so groß sind, dass sie die Kurse beeinflussen können. Dieser Ordertyp teilt eine sehr große Orderstückzahl in viele kleine auf und nur eine kleine Orderstückzahl ist im Orderbuch sichtbar. Normalerweise werden solche Orders durch automatisierte rogramme aufgegeben. Der Name Iceberg ist vom Eisberg im Wasser abgeleitet, bei welchem auch nur die Spitze sichtbar ist.

Welche Ordertypen gibt es bei welchem Broker?

Gute Frage.Es hat etwas gedauert aber hier ist sie: Eine Tabelle mit den bekanntesten Brokern und ihren Ordertypen. Vergleiche diese Tabelle mit deinem Broker. Sollte dein Broker nicht diese Ordervielfalt anbieten, frage dich, ob das für dich wichtig ist. Für die Richtigkeit der Informationen übernehme ich keine Haftung. Ich habe mir größte Mühe gegeben die Informationen zusammenzutragen. Bitte prüfe selbst nach!

Stand: Nov. 2022

Interactive Brokers

(Captrader*, Lynx*, Banx*)

Comdirect

Flatex

Scalable*

Trade Republic

JustTrade*

Smart Broker

ING Direkt

Degiro

Market

Limit

Stop

Stop Limit

Trailing Stop

OCO

Bracket Order

Synthetische

Wie wählst du die richtige Order aus?

Du beantwortest die folgenden Fragen nacheinander:

  1. Willst du sofort eine Order ausüben oder handelst du strategisch?

  2. Willst du kaufen oder verkaufen?

  3. Ab jetzt bitte in die Grafik schauen.

Warum?

Es wäre zu viel Text, für dich und für mich.

Ordertypen Wählen

Welche Orderzusätze gibt es?

Es gibt nur die Ordergültigkeit als Orderzusatz. Du wählst neben dem Finanzprodukt und der Orderanzahl, auch aus wie lange die Order im System sein soll. Du kannst offene Orders (Orders, die noch nicht ausgeführt wurden) jederzeit kostenlos stonieren.

Ordergültigkeit

Bei guten Brokern gibt es alle drei Auswahlmöglichkeiten. Vor allem solltest du darauf achten, das die Ordergültigkeit GTC (Good till cancel, Gültig bis zur Ausführung oder Löschung) möglich ist. Darüber hinaus gibt es noch die Ordergültigkeit Good for day (Gültig für den aktuellen Handelstag) und Good till date (Gültig für einen bestimmten Zeitraum).

Wie hoch sind Orderkosten?

Es ist heute üblich keine Kosten für die Aufgabe oder Änderung einer Order zu bezahlen. Bei den meisten Brokern werden die Orderkosten erst fällig, wenn die Order auch ausgeführt wurde.Die Orderkosten unterscheiden sich meist zwischen den Banken oder Brokern. Dabei gibt es Discount Broker, Direktbanken oder Filialbanken.

Erkundige dich, bevor du mit dem Investieren beginnst, welche Bank oder Broker zu dir passt. Achte dabei aber besonders auf die Orderkosten und versteckten Gebühren bei der Ausführung, denn diese können je nach Portfolio und Handelsfrequenz mehrere 100 € im Jahr ausmachen.Ich bin bei Interactive Brokers.

Das ist der größte Broker weltweit mit sehr niedrigen Orderkosten für alle Finanzprodukte. Der Nachteil an Interactive Brokers ist, dass du deine Steuererklärung am Ende des Jahres selbst machen musst. Ein Broker in Deutschland macht das automatisch.Wenn du also günstig die gängigsten ETF's oder Aktien handeln möchtest, empfehle ich ein Konto bei JustTrade*, Scalable Capital*, Flatex oder Trade Republic.

Ergebnis

Du weißt jetzt, wann du welche Order verwendest. Du kennst alle Ordertypen, die es bei Interactive Brokers gibt und kannst einschätzen, ob du für dein Handeln einen anderen Ordertyp als die Market Order verwenden möchtest. Übe die Ordereingabe. Überlege dir bei jedem Kauf eines Finanzprodukts dein Ziel und wie du deine Verluste begrenzen kannst.

Im besten Fall gibst du alles zusammen direkt mit einer Bracket Order ein.

Du findest das zu kompliziert?

Ist es zu Beginn auch.

Mit Übung wirst du besser. Die Profis machen das auch so und sind erfolgreich.

Wie hat dir der Artikel gefallen?