Was sind COT Daten und wie du damit deine Investitionsentscheidungen verbessern kannst.

Was sind COT Daten und wie du damit deine Investitionsentscheidungen verbessern kannst.

Was sind COT Daten?

COT-Daten, auch als Commitments of Traders-Daten bekannt, zeigen die Positionierung von großen Marktteilnehmern an den Finanzmärkten. Der COT Report, auch Commitments of Traders genannt, ist ein kostenloser Online-Bericht, den die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in verschiedenen Formaten veröffentlicht.

Der COT Report hat eine lange Geschichte und geht bis ins Jahr 1924 zurück. Seit 2000 wird er wöchentlich online veröffentlicht. Dieser Bericht schafft faire Bedingungen für alle Händler, unabhängig von ihrer Größe, an den Futuresmärkten, indem er klare Einblicke in die US-Futures bietet. Er zeigt die Verkäufe, Käufe und das Open Interest der großen Marktteilnehmer. Somit bieten die COT Daten eine ideale Grundlage einer fundamentalen Analyse und ich verdende sie daher auch in der inloopo Börsenampel.

Wann und wo werden die COT Daten veröffentlicht?

Jeden Freitag nach Börsenschluss um 21:30 Uhr MEZ veröffentlicht die amerikanische Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die COT-Daten, die bis zum Dienstag der gleichen Woche reichen. Diese Informationen sind ausschließlich auf Englisch verfügbar und sind kostenlos online auf der CFTC-Webseite abrufbar ist.

Commodity Futures Trading Commission (CFTC)

Die CFTC, im Jahr 1974 vom amerikanischen Kongress als unabhängige Behörde gegründet, reguliert die Rohstoff- und Optionsmärkte in den Vereinigten Staaten. Ihre Aufgaben umfassen die Sicherstellung der ordnungsgemäßen Preisbildung im Rohstoffsektor und die Reduzierung des Preisrisikos am Futures- und Optionsmarkt. Große Spekulanten und kommerzielle Händler sind verpflichtet, ihre wöchentlichen Nettopositionen zu melden, die von Brokern an die CFTC übermittelt, dort analysiert und überprüft werden.

Welche Märkte findest du im COT Report?

Der COT-Bericht beinhaltet derzeit 59 Märkte. Du kannst also einen COT-Bericht für verschiedene Märkte wie die US-Indices S&P 500, NASDAQ oder DOW Jones, sowie Gold, den Euro/US-Dollar oder andere Rohstoffmärkte kostenlos online abrufen.

Welche Formate gibt es und welchen brauchst du?

Es gibt zwei Arten des COT-Berichts: den Futures Only Report und den Futures-and-Options-combined Report. Ich werde nun erklären, in welchen weiteren Formaten der Futures Only Report erscheint. Jeder Markt ist in allen COT-Berichtsformaten enthalten.

Der Futures Only COT Report hat verschiedene Formate, nämlich Legacy, Disaggregated, Supplemental und Traders in Financial Futures. Alle außer dem Supplemental Report (nur kurze Version) sind sowohl in einer langen als auch in einer kurzen Ausführung verfügbar.

Im Legacy COT Report werden die meldepflichtigen Positionen in Commercials und Non-Commercials unterteilt. Es enthält auch Informationen zum Open Interest und seinen Schwankungen. Dieses Format bildet die Grundlage für meine Börenampel.

Du findest den Legacy COT Bericht auf der Website der CFTC. Scrolle nach unten zum Punkt "Current Legacy Report" und klicke auf "Short Format" unter "Futures Only" in der Zeile "Chicago Mercantile Exchange". Nach dem Download des aktuellen Legacy COT Reports kannst du mithilfe der Suchfunktion den Markt finden, der dich interessiert.

COT Report Beispiel

Der Disaggregated COT Report umfasst Rohstoffmärkte, die in verschiedene Kategorien unterteilt sind: Grains (wie Weizen, Mais, Sojabohnen, Hafer usw.), Energies (wie Rohöl, Erdgas usw.), Metals (wie Gold, Silber, Platin usw.), Livestock and Dairy (wie lebendes Rind, Futterrind usw.), Softs (wie Holz, Kakao, Kaffee, Zucker usw.). Die meldepflichtigen Positionen werden in Gruppen aufgeschlüsselt: Producer/Merchant/Processor/User, Swap-Dealer, Managed Money, andere Berichtspflichtige.

Im Supplemental COT Report findest du 13 ausgewählte Agrarrohstoffkontrakte. Weitere Berichte unterteilen die meldepflichtigen Positionen in drei Händlerkategorien: non-commercials, commercials und commodity index trader.

Der Traders Financial Futures COT Report (TFF Report) zeigt Kontrakte aus dem Finanzbereich, darunter Currencies (wie US-Dollar, Bitcoin, Britisches Pfund, Japanischer Yen, Euro, Neuseeland-Dollar usw.), Financials (wie 30-Year T-Bond, Eurodollar usw.) und Indices (wie S&P 500, Nasdaq usw.). Die meldepflichtigen Positionen werden in Gruppen unterteilt: Dealer/Intermediary, Asset Manager/Institutional, Leveraged Funds und andere Berichtspflichtige.

Welche Gruppen von Marktteilnehmern sind im COT Report enthalten?

Am Markt gibt es zwei Hauptgruppen von Marktteilnehmern: die Commercials und die Non-Commercials. Die Non-Commercials werden im COT Report auch als Large Speculators bezeichnet. Beide Gruppen gehören zu den meldepflichtigen Händlern. Die dritte Gruppe, die Non-Reportables, wird auch oft als Small Speculators oder Small Traders bezeichnet. Das bist du und ich. 😊 Diese Gruppe entsteht, indem man die Gesamtzahl der Long- und Short-Positionen der Reportables vom gesamten Open Interest abzieht.

Commercials – die Hedger

Commercials, auch als Hedger bekannt, sind Marktteilnehmer im COT Report, die hauptsächlich aus Absicherungsgründen an den Terminmärkten handeln. Diese Gruppe besteht aus erzeugenden oder verarbeitenden Unternehmen, die sich gegen Preisschwankungen absichern möchten, um ihre Abhängigkeit von Rohstoffpreisen zu reduzieren. Commercials spekulieren nicht, sondern eröffnen Positionen entgegen den Preiserwartungen, um sich abzusichern.

Ein Commercial produziert oder benötigt ein Produkt für seine Geschäftsaktivitäten und möchte sich vor Preisänderungen schützen. Beispiele für Commercials sind große Agrarkooperativen oder multinationale Produktionsunternehmen wie Nestle und Procter & Gamble.

Non-Commercials – die großen Spekulanten

Im Gegensatz dazu stehen die Non-Commercials, auch als große Spekulanten bekannt. Diese Marktteilnehmer, darunter institutionelle Trader, Hedgefonds und große Investmentbanken, tätigen spekulative Geschäfte in großem Umfang und überschreiten dabei oft die Meldepflichtgrenzen.

Non-Reportables – die kleinen Fische

Die Zahlen der Non-Reportables ergeben sich nur rechnerisch, indem die Summen der Reportables vom Gesamtwert des Open Interest abgezogen werden. Non-Reportables, sind kleinere Händler wie du und ich, die unterhalb der meldflichtigen Grenzwerte handeln.

Wer ist kommerzieller Marktteilnehmer und großer Spekulant im Börsenindex S&P 500?

Die Commercials oder auch kommerziellen Marktteilnehmer sind für den S&P 500 Index die großen Pensionsfonds und Versicherungsunternehmen in den USA.

Die Large Speculators oder auch große Spekulanten sind für den S&P 500 Index die Banken oder auch großen Händler, die über der Meldegrenze liegen. Wer im S&P 500 mehr als 1000 Futures Kontrakte handelt, ist meldepflichtig und wird in eine der beiden Kategorien einsortiert.

Alle Marktteilnehmer, die weniger als 1000 Futures Kontrakte handeln, sind nicht meldepflichtige kleine Spekulanten wie du und ich. 😊

Wie nutzen wir den COT Report für unser Trading

Der Report wird analysiert: Die Nettopositionen

Da die COT Daten nur auf Wochenbasis veröffentlicht werden, findet die Analyse für die Börsenampel auf dem Wochenchart statt und nicht auf dem Minuten- oder Tageschart. Für die Inloopo Börsenampel werte ich die Nettopositionen der Commercials aus und verwende den COT Index auf verschiedenen Zeitebenen.

Die Nettoposition ergibt sich aus der Differenz zwischen den Long- und Short-Positionen im Bericht. Diese Netto Positionierung wird dann in einem Chart grafisch dargestellt, damit man sie mit der Vergangenheit vergleichen kann.

COT Daten und COT Index bilden COT Signale

Aussagekraft der Nettopositionen: Der COT Index

Nachdem wir die Nettopositionen ermittelt haben, sind wir bereits einen Schritt weiter, aber noch nicht am Ziel. Die reine Nettoposition allein sagt nämlich nicht viel darüber aus, wie sich die Commercials tatsächlich positioniert haben. Wenn wir nur wissen, dass die Commercials in dieser Woche Long sind, ist das noch nicht besonders aussagekräftig.

Wir benötigen einen Indikator, der uns eine Bewertung dieses Werts ermöglicht. Diesen Indikator erhalten wir, indem wir die aktuelle Position im Verhältnis zu den Positionen eines bestimmten Zeitraums setzen. Um dies zu tun, berechnen wir den COT Index, wobei als festgelegter Zeitraum 6 Monate angesetzt sind. Dieser Index gibt uns eine prozentuale Bewertung der aktuellen Position in Bezug auf die letzten 6 Monate.

Bei meiner Analyse achte ich auf COT Kauf- oder Verkaufssignale. Die COT Signale dienen als fundamentale Analyse und sind ein erster Indikator für eine Bodenbildung nach einem Crash. Die Grundlage der Signale sind extreme Positionierungen der Kommerziellen Marktteilnehmer in Verbindung mit einer Preisreaktion. Denn nur wenn der Kurs auch wirklich auf die extreme Positionierung großer Marktteilnehmer reagiert, kommt ein Trendwechsel oder eine Trendfortsetzung zustande. Somit folgen wir der Positionierung der großen Marktteilnehmer und investieren mit Ihnen.

Der Vorteil des COT Index ist, dass er nicht vom Preis abgeleitet ist, sondern von der Positionierung der großen Marktteilnehmer, die mit ihrer Größe die Preise beeinflussen können.

COT Signale: Die Grundlage für weitere Analysen

Der COT Signale sind kein Werkzeug für den genauen Zeitpunkt eines Trades. Sie zeigen die Märkte, in denen der Trend stabil bleibt oder sich ändern könnte. Jedoch gibt er keine klaren Informationen darüber, wann genau man in den Markt einsteigen sollte.

Um diese Informationen zu erhalten, musst du den Markt, in dem ein COT-Signal aufgetreten ist, in einer anderen Zeiteinheit analysieren. Wechsle dazu auf den Tageschart und untersuche den Trend mit verschiedenen Indikatoren, um einen genauen Einstiegszeitpunkt zu bestimmen. Dies und vieles mehr lernst du in meinem Börsenampelkurs und wirst somit dein eigener Börsenexperte.

Wie hat dir der Artikel gefallen?